Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Insolvenz etc
#1
Meine Idee wäre, das wenn eine Airline auf dem Konto -100.000.000€ hat, wird ein Insolvenzverfahren eingeleitet, bei dem die Airline in ein paar Monaten wieder Geld einnehmen muss, durch z.b Flugzeug verkäufe oder anderes. Falls dies nicht eintritt, könnten ab -120.000.000€ andere Airlines diese Airline aufkaufen und in den eigenen Konzern aufnehmen. Das aufnehmen anderer Airlines in den Konzern sollte jedoch nicht wie bei AviSim ablaufen, das das monatlich kostet, sondern kostenlos ist. Die CEO's der Insolventen Airline und der käufer Airline können sich dann absprechen ob der alte CEO die Airline weiter leitet, oder der neue käufer alles übernimmt und z.B. in seine haupt-Airline übernimmt.

Eine zweite eigene Airline GRÜNDEN (nicht aufkaufen, sondern sowas wie "Luftschwein Regional") könnte man in einen "Pay bereich" bringen, wie bei AviSim.

An die Admins:
Wenn irgendeine nervige arbeit auftritt, z.B. eine sache ständig neu in Tabellen eintragen, die aber jeder Nohand mit einer kurzen einweisung hinkriegt, würde ich die gerne ausführen, damit das Projekt so schnell wie möglich fertig wird. Ich hatte schon total Spaß an AviSim und will einfach das ich bald meine Luftschwein wieder Gründen kann :Big Grin Dafür fordere ich nichts, ich mach das gerne Kostenlos.
Antworten
#2
Ich würde den Betrag ab den ein Insolvenzverfahren eröffnet wird von Größe abhängig machen. Denn für eine Airline mit 2 kleinen Maschinen sind -100.000.00€  schon ziemlich viel. Da müsste die Airline über einen längeren Zeitraum Verluste einfahren. Dagegen erreicht eine große Airline den Betrag schneller wenn es zum Beispiel zu längeren Streiks kommt.
Ab dem Zeitpunkt des Insolvenzverfahren würde ich die Airline noch 1 Monat Zeit geben um die Schulden um mindestens 20% zu verringern. Die Airline dürfte ab dem Insolvenzverfahren  auch keine Flugzeuge kaufen, Flugzeuge leasen oder  Niederlassungen eröffnen. Sollte es die Airline nicht erreichen die Schulden innerhalb eines Monats zu verringern dann wird die Fluglizenz entzogen. Ab dem Zeitpunkt wo die Fluglizenz entzogen wurde dürfen keine neue Flüge eingebucht werden. 
Ab dem Zeitpunkt des Insolvenzverfahren bis 2 Wochen nach dem Entzug der Fluglizenz darf die Airline  zum Verkauf angeboten werden. Es muss jedoch auch Sichergestellt werden das durch den Kauf zu keinem großen Monopol kommt das zum Beispiel die größte Airline in Europa die zweitgrößte Airline aufkauft. Man könnte es so machen das dem Verkauf erst Supporter zustimmen müssen. Die Airline die die Insolvente Airline aufkauft sollte auch in der Lage sein die kompletten Schulden zu begleichen.
Sollte 2 Wochen nach dem Entzug der Fluglizenz die Schulden nicht verringert worden sein oder kein Käufer gefunden worden sein dann wird das Unternehmen aufgelöst.
Ein Insolvenzverfahren dürfe auch nur einmal im Jahr eröffnet werden. Sollte es dazu kommen das die Airline ein zweites mal im Jahr ein Insolvenzverfahren eröffnet dann wird die Airline aufgelöst.
Antworten
#3
Mit den Insolvenzen finde ich eine gute Idee.
Aber 100 Mio € sind schon eine ganze Menge. Man müsste den Geschäftswert der Firma nehmen, und mehr als diese Summe darf das Unternehmen nicht ins Minus kommen.
Sollte das Unternehmen dennoch weiter runterkommen, so ist das Unternhemen zahlungsunfähig und muss ein Insolvenzantrag stellen (bei der Bank).
Das Unternehemn hat nun Zeit, sagen wir ein Quartal, wieder ins Plus zu kommen. Sollte es das nicht schaffen, ist das Unternehmen zahlungsunfähig (es kann kein Personal mehr bezahlt werden....Flugbetrieb kann nicht aufrechterhalten werden). Das Unternhemen verliert seine Fluglizenz.
Jetzt eeröffnet die Bank das Insolvenzverfahren und sucht neue Investoren für das Unternhemen (man könnte eine Art Board erstellen, wo man sich bewerben kann)
Sollte das Unternhemen sich bewerben wird geprüft, ob es das Insolvente Unternehmen aufnehmen kann (genügend Barmittel, also ein Plusbetrag, und ob es im Vergleich zu anderen Airlines kein Monopol bekommt).
Sollte kein passendes Unternehmen gefunden werden (wieder nach einen Quartal) so wird das Unternhemen gelöscht.
Antworten
#4
(26.12.2015, 13:58)Chris1410 schrieb: Mit den Insolvenzen finde ich eine gute Idee.
Aber 100 Mio € sind schon eine ganze Menge. Man müsste den Geschäftswert der Firma nehmen, und mehr als diese Summe darf das Unternehmen nicht ins Minus kommen.
Sollte das Unternehmen dennoch weiter runterkommen, so ist das Unternhemen zahlungsunfähig und muss ein Insolvenzantrag stellen (bei der Bank).
Das Unternehemn hat nun Zeit, sagen wir ein Quartal, wieder ins Plus zu kommen. Sollte es das nicht schaffen, ist das Unternehmen zahlungsunfähig (es kann kein Personal mehr bezahlt werden....Flugbetrieb kann nicht aufrechterhalten werden). Das Unternhemen verliert seine Fluglizenz.
Jetzt eeröffnet die Bank das Insolvenzverfahren und sucht neue Investoren für das Unternhemen (man könnte eine Art Board erstellen, wo man sich bewerben kann)
Sollte das Unternhemen sich bewerben wird geprüft, ob es das Insolvente Unternehmen aufnehmen kann (genügend Barmittel, also ein Plusbetrag, und ob es im Vergleich zu anderen Airlines kein Monopol bekommt).
Sollte kein passendes Unternehmen gefunden werden (wieder nach einen Quartal) so wird das Unternhemen gelöscht.

Kann eine andere Airline nach einer Bewerbung das Unternehmen Sponsoren oder macht ihr Admins das dann?

Man könnte auch ohne Insolvenz einbringen, das man mit einverständnis beider Seiten eine Airline kaufen kann. Der Mindestpreis sollte jedoch der Airlinewert sein. Sobald man eine andere Airline dann kauft, läuft diese im eigenen Konzern weiter und man kann diese Managen, also routen erstellen oder aufgeben. Man könnte es auch noch so machen, das die Flugzeuge der Airlines im Konzern für, sagen wir mal umkosten 500.000€, zwischen den Airlines hin und her geschoben werden können. Das sollte nur klappen wenn das Flugzeug keine Route mehr zugeteilt hat.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste